Häufige Fragen

Häufige Fragen

Reptilien_Haufige_Fragen.gif

"Wie oft muss ich meine Schlange füttern?"

Der wirkliche Futterbedarf einer Schlange ist bis heute nicht wissenschaftlich belegt worden. Sie sollten das Verhalten Ihres Tieres gut beobachten, denn kurz nach der Nahrungsaufnahme sehen Sie Ihr Tiervermutlich kaum noch, weil sie ihre Beute in Ruhe verdaut. Beginnt ihre Schlange dann bei Einbruch der Dunkelheit wieder vermehrt durch das Terrarium zu streichen, ist sie offensichtlich auf Nahrungssuche. Sie können die Schlange füttern oder aber noch ein paar Tage warten, denn in der freien Natur findet sie auch nicht so schnell Futter.

Da Sie Frostfutter nehmen, muss Ihre Schlange das Tier ja nicht einmal mehr selbst erledigen.

 

"Ich habe eine junge Schlange. Wie oft muss ich sie füttern?"

Eine grobe Richtlinie, die nicht für alle Schlangenarten gilt, ist, dass Babyschlangen alle 5-7 Tage eine Babymaus bekommen können. Heranwachsende Tiere dagegen nur alle 10-14 Tage eine Babyratte oder eine Springermaus. Je nach Größe Ihres erwachsenen Tieres können Sie alle 14-17 Tage eine ausgewachsene Maus, Ratte, ein Meerschweinchen oder gar einen Hasen füttern. Auch Küken verspeisen große Schlangen gerne.

 

"Ich habe den Eindruck, dass meine große Schlange zwar größere Ratten verspeist, aber dafür nicht mehr so häufig Hunger hat. Ist das normal?"

Ja. Die Futtermenge steigt mit dem Wachstum Ihrer Schlange an, aber die Häufigkeit nimmt ab. Das liegt unter anderem an der Verdauungszeit von größeren Futtertieren.

 

"Ich habe zwei Schlangen. Wie füttere ich die am Besten?"

Wenn beide Schlangen Hunger haben, sollten Sie zur Fütterung jeweils eine Schlange aus dem Terrarium nehmen. So verhindern Sie, dass sich die Schlangen gleichzeitig die Beute ins Auge fassen. Dies kann den Tod einer oder gar beider Schlangen bedeuten.

 

"Ich habe bis jetzt immer Lebendtiere gefüttert, aber meine Partnerin ekelt sich davor. Was sind denn die Vorteile von Frostfutter?"

Leider haben Sie nicht erwähnt, welches Tier Sie halten. Aber es gibt einige Vorteile von Frostfutter, wobei es aber sein kann, dass Ihr Tier das Futter nicht frisst, wenn es nicht gejagt werden muss. Vorteile sind:

 

  • Parasiten sind durch die Tiefkühlung abgestorben und Ihr Tier setzt sich keiner gesundheitlichen Gefahr aus.
  • Das Futtertier kann Ihren Terrarienbewohner nicht beißen.
  • Vitamine und Mineralien sind im Frostfutter genauso enthalten. Es gibt sogar extra Futtertiere, die mit Vitaminen angereichert wurden.
  • Sie müssen das Futtertier nicht pflegen und am Leben erhalten, bis Ihr Tier fressen will.
  • Sie können vorsorgen, damit stets das richtige Futtertier in der richtigen Größe zur Verfügung steht.  

 

 

"Welche Schlangenarten fressen denn Meerschweinchen oder Kaninchen?"

Zum Beispiel große Schlangenarten wie eine Python oder eine Boa.

 

"Ich habe eine Echse. Kann ich ihr Küken geben?"

Wenn diese auf dem Speiseplan Ihrer Echse stehen, natürlich. Gerade durch den Eigengeruch werden diese Tiere besonders gerne verspeist. Beachten Sie bitte, dass es normal ist, wenn der Kot Ihrer Echse breiiig ist oder mehr riecht.

 

"Warum frisst meine Schlange nicht?"

Dafür kann es viele Ursachen geben. Von der falschen Temperatur im Terrarium bis zu einer neuen Umgebung, die Ihrer Schlange nicht gefällt. Hat Ihre Schlange nämlich nicht die nötige Ruhe zum fressen, wird sie erst das Beutetier verspeisen, wenn sie kurz vor dem Verhungern ist. Vielleicht ist aber auch das Futtertier nicht gut aufgetaut, zu groß, verdorben durch zu langes Liegen oder ähnliches. Sorgen Sie für Ruhe, für die richtige „Betriebstemperatur“ und tauen Sie ein neues Futtertier auf, wenn sich die Situation beruhigt hat.